stillen-koeln

Muttermilch der Zaubertrank

Stillen und Alkohol

Wir sind uns alle einig in der Schwangerschaft gilt 0 Alkohol! 

Doch ist es in der Stillzeit etwas anderes. 

Alkohol kann deinen Milchspendereflex verzögern.

Pumpen hilft nicht die Alkoholkonzentration zu verringern.

Die Nachteile, des Abstillens sind viel höher. (Es gibt Frauen die abstillen, weil sie mal wieder ein Glas Rotwein trinken möchten.)

In der Literatur findet man gemischte Aussagen, bzgl 1-3h Pause nach einem alkoholischen Getränk, deswegen anbei ein Rechenbeispiel.

Bei einem beikostreifen Kind ist es unproblematisch ab und zu mal ein Glas Sekr oder Rotwein oä zu trinken. Denn in Apfel, Banane, Trauben und auch Brot (wie in vielen anderen Lebensmitteln auch) ist Alkohol ebenfalls vorhanden. In Traubensaft ist zB 1% Alkohol, eine reife Banane 0,6% Alkohol.
Lasst es uns mal auseinander rechnen. 
Blut und Muttermilch haben den identischen Alkoholanteil. Da Alkohol sich gleichmäßig verteilt (in allen Körperflüssigkeiten). 
Wichtig ist zu errechnen wieviel Gramm reinen Alkohol du zu dir genommen hast, denn damit kannst du den promillewert mit der widmark-Formel berechnen (der sich in der Muttermilch befindet). Ebenfalls kannst du mit dieser Formel dann berechnen wieviel Promille dein Baby hat. 
Eine Kollegin (Sabrina Sailer) hat dazu ein wunderbares Beispiel:

Ausgehend von 80ml Blutvolumen pro Kilo Körpergewicht verfügt ein Säugling mit etwa sechs Monaten, männlich, etwa 8 Kilo Körpergewicht (WHO, 50. Perzentile Stillkind Junge) über dementsprechend etwa 640ml Blut.

1 Gramm Reinalkohol pro Liter Blut ist definiert als 1 Promille.

Für 1 Promille müsste dieses Kind, männlich, 8 Kilo, 0,64 Liter Blut also etwa 0,64 Gramm Reinalkohol zu sich nehmen.

„Unser“ Säugling mit 8 Kilo Körpergewicht und 6 bis 8 Monate alt hat einen Kalorienbedarf von etwa 600 Kalorien am Tag (WHO). Das entspricht am Tag 0,86 Liter Muttermilch. Im Schnitt nimmt ein 6 Monate altes Baby 6-8 Mahlzeiten am Tag zu sich, eine Mahlzeit entspricht also im Schnitt 107,5 Milliliter (860:8, alle Zahlen WHO).

Wenn 107,5 Milliliter Muttermilch insgesamt 0,64 Gramm Reinalkohol enthalten sollen, müsste die Mutter etwa 7,5 Promille haben, damit das Kind die nötige Menge Reinalkohol für 1 Promille BAK des Kindes mit einer Stillmahlzeit aufnimmt.

Ausgehend von 6 Mahlzeiten wären es 144 Milliliter pro Mahlzeit, dann müsste die Mutter für 0,64 Gramm Reinalkohol auf 144 Milliliter Getränk etwa 5,55 Promille haben.

Problem: bei 4 Promille wäre die Mutter höchstwahrscheinlich bereits tot.

Wie soll also ein beikostreifes Kind auf 1 Promille BAK kommen dadurch, dass es stillt? Ohne, dass die Mutter vorher stirbt an Alkoholvergiftung - und ausgehend von einer normalen Frau mit normalem Gewicht.

Fasst man dies zusammen und macht ne grobe Faustformel:
2 Promille = 2ml Alkohol auf 1000ml Muttermilch 

Nun kann jetzt jede Mama für sich entscheiden ob sie Alkohol - natürlich lediglich vereinzelt, nicht jeden Tag, ansonsten kommt es zu einer Anreicherung!!! - konsumiert. 

Letzteres gilt natürlich auch für vollgestillte Kinder, man muss bedenken das ihr Körper noch unreifer ist, sie trinken aber auch weniger, somit bekommen sie eine so kleine Menge ab das es kaum berechenbar ist. 2ml auf 1000ml bei 2 Promille, wären 0.2ml bei 100ml und 0.1 ml auf 50ml, bei 2!! Promille, da würde keine Mama mehr stillen denn sie wäre viel zu betrunken. Gehen wir mal von 1 Promille aus, dann haben wir 0.1ml auf 100ml, und bei 0,5 Promille haben wir 0,05ml auf 100ml, 0.025ml auf 50 ml. 

Hier noch ein paar nützliche Links

https://www.kenn-dein-limit.de/alkohol/haeufige-fragen/wie-berechnet-man-die-alkoholmenge-in-gramm/

https://www.kenn-dein-limit.de/alkohol/haeufige-fragen/was-ist-die-blutalkoholkonzentration/

https://www.cdc.gov/breastfeeding/breastfeeding-special-circumstances/vaccinations-medications-drugs/alcohol.html

E-Mail
Anruf